Category Archives: China

Ausverkauf von Bitcoin-Walen könnte die Reise von BTC über 16.200 $ zum Kentern bringen

Der Bitcoin-Preis hält sich auf dem Niveau von 16.000 $, aber die Daten aus der On-Chain-Kette deuten darauf hin, dass BTC kurzfristig mit einer großen Straßenblockade konfrontiert sein könnte.

Der Bitcoin (BTC)-Preis erweist sich als relativ stabil um die 16.000 $-Marke und übertrifft sowohl sichere Häfen als auch risikobehaftete Anlagen, einschließlich Gold und Aktien, bei weitem. Kurzfristig steht der digitale Vermögenswert jedoch in Form von Walen vor einer großen Straßensperre.

Am 12. November erreichte der Preis von Bitcoin 16.199 $, ein Niveau, das seit der berühmten Rallye 2017 nicht mehr erreicht wurde. Obwohl die BTC innerhalb weniger Stunden auf 15.600 $ fiel, erholte sie sich schnell wieder, und zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels sieht es so aus, als ob die digitale Anlage versuchen wird, das Intraday-Hoch zu überholen.

Bitcoin hat sich oberhalb von 16.000 $ als widerstandsfähig erwiesen, was in der Vergangenheit einen entscheidenden Wendepunkt darstellte. Da die BTC diesen entscheidenden Bereich überschritten hat, ist die Marktstimmung rund um die Top-Krypto-Währung überwältigend optimistisch geworden.

Dies könnte jedoch die Kryptowährung und den weiteren Markt anfällig für einen Ausverkauf durch Wale machen. Hochvermögende Privatanleger, die große Mengen an BTC, die als Wale bezeichnet werden, halten, ziehen es vor, zu verkaufen, wenn eine hohe Liquidität vorhanden ist.

In den meisten Fällen sind die Zeiten mit der größten Liquidität die, in denen der Preis von BTC mit erheblichem Marktoptimismus steigt. Die Daten in der Kette deuten darauf hin, dass ein durch Wale induzierter Ausverkauf für BTC wahrscheinlich ist.

Die Wale halten mehr BTC als üblich, und es gab einen Anstieg der Walvorkommen an wichtigen Börsen

Diese beiden Datenpunkte zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit eines von Walen angeführten Ausverkaufs in naher Zukunft hoch ist.

Wenn der Indikator der Tauschwalquote 85% übersteigt, zeigt dies an, dass eine Korrektur wahrscheinlich ist. Ki Young Ju, CEO von CryptoQuant, erklärte, dass 85% Korrekturniveau und 90 Dumpingniveau für den Indikator sind.

Da die Exchange Whale Ratio bei etwa 85% liege, sagte Ki, dass ein „Massen-Dumping“ nicht wahrscheinlich sei, dass aber kleinere Korrekturen wahrscheinlich eintreten würden.

Diese Daten stimmen mit dem Bericht von Santiment überein, in dem festgestellt wurde, dass die Zahl der großen Bitcoin-Wale ein Jahreshoch erreicht hat.

Die Analysten von Santiment schlugen vor, dass die Zahl der Wal-Bitcoin-Adressen mit über 10.000 BTC, die 111 erreichen, eine Bestätigung des Vertrauens der Wale sei.

Dies trifft zwar zu, bedeutet aber auch, dass der Bitcoin-Markt derzeit eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Walen aufweist. Wenn die Wale also anfangen, Profit zu machen, könnte dies in absehbarer Zukunft zu einem Rückzug der Wale führen. schrieben Santiment-Analysten:

„Suchen Sie nach einer Bestätigung, dass die Bitcoin-Wale Vertrauen in ihre Anlagen haben? Die Anzahl der Adressen mit mindestens 10.000 $BTC hat gerade den Höchststand von 111 im Jahr 2020 erreicht. Zudem liegen diejenigen mit 1.000-9.999 $BTC jetzt nur noch 6 unter dem ATH von 2.135 Brieftaschen“.

Die Zukunft ist weniger rosig für Altmünzen

Alternative Kryptowährungen (Altmünzen) befinden sich jetzt aufgrund des derzeitigen Preiszyklus von Bitcoin in einer prekären Lage.

Wenn Bitcoin steigt, dann würde es weiterhin das Volumen aus dem Markt für Kryptowährungen heraussaugen. Folglich würden Altmünzen gegenüber Bitcoin und möglicherweise gegenüber dem US-Dollar unterdurchschnittlich abschneiden.

Sollte Bitcoin zusammenbrechen, könnte dies den Markt aus dem Gleichgewicht bringen, was zu einer erheblichen Korrektur des Altmünzenmarktes führen würde. Ein pseudonymer Händler von Kryptowährungsderivaten, bekannt als „CoinMamba“, schrieb:

„Ich würde mich von der Sehnsucht nach jedem ALT hier fernhalten. Wenn die BTC zusammenbricht, werden sie schwer untergehen. Wenn sie in Bewegung geraten, werden Sie viel Zeit haben, gute Eingaben zu machen. Also habt Geduld, meine Freunde“.

Volksgericht in China: Bitcoin ist ein digitaler Vermögenswert

Ein Gerichtsstreit zwischen einem internationalen Ehepaar und vier Bitcoin-Räubern ist zu Ende gegangen.

Das Shanghai No. 1 Intermediate People’s Court hat laut Baidu News am 6. Mai öffentlich eine Berufung für einen Bitcoin-Streit um Schadenersatz für ausländisches Eigentum angekündigt.

Die Ergebnisse des zweiten Gerichtsverfahrens deuteten darauf hin, dass Bitcoin ein digitaler Vermögenswert ist und durch das Gesetz geschützt werden sollte. Alle Bitcoin Trader, die Bitcoin mit illegalen Mitteln erworben wurden, sollten zurückgegeben oder mit einem Preisnachlass entschädigt werden, heißt es in den lokalen Nachrichten.

Verlustrisiko für Bitcoin Trader

Alles begann mit einem Raubüberfall

Dem Bericht zufolge wurde ein internationales Ehepaar in Shanghai, Pete und Xiaoli Wang, im Jahr 2018 von vier Personen in ihrer Wohnung ausgeraubt. Die Räuber zwangen das Paar, ihre Krypto-Währungen auf die Konten des Angreifers zu überweisen. Der Reporter sagte:

„Diese vier setzten Methoden ein, um die Mobiltelefone des Paares zu kontrollieren, schränkten ihre Freiheit ein, schlugen und bedrohten sie und zwangen die beiden, alle 18,88 Bitmünzen und 6466 Himmelsmünzen, die sie besitzen, zu transferieren.

Während der ersten Gerichtsverhandlung drückte die Vierergruppe ihre Bereitschaft aus, die von Pete und Xiaoli Wang erhaltenen Bitcoin und Skycoin zurückzugeben. Das Gericht verurteilte die Räuber wegen des Verbrechens der illegalen Inhaftierung zu einer Haftstrafe zwischen sechs Monaten und fünfzehn Tagen bis zu acht Monaten.

Das Gericht entschied auch, dass die Schuldigen, falls sie nicht in der Lage sein sollten, dieselbe Kryptowährung zurückzugeben, stattdessen die Landeswährung zum gleichen Preis wie BTC und Skycoin am 12. Juni 2018 zurückgeben sollten.

Nicht so einfach aus dem Schneider

Die vier weigerten sich jedoch, die Entscheidung zu akzeptieren. Sie legten gegen das Urteil Berufung ein:

„Die gegenwärtigen chinesischen Gesetze erkennen die Eigentumsattribute von Bitcoin und Skycoin nicht an und betrachten Bitcoin und Skycoin nicht als Objekte oder Eigentum im rechtlichen Sinne Chinas. Daher haben Pete und Wang Xiaoli nicht das Recht, die Rückgabe von Eigentumsrechten zu verlangen“.

Nach fast 2 Jahren des Kampfes vor Gericht gab das Paar schließlich auf, ihre Skycoin zurückzubekommen. Sie bestanden jedoch weiterhin darauf, dass das Gericht die Rückgabe ihrer Bitcoin anordnet. Das Gericht ordnete schließlich an, dass die vier Räuber die 18,88 BTC des Paares zurückgeben sollten.

Wie Cointelegraph bereits früher berichtete, gab es in der Vergangenheit ähnliche Streitigkeiten in China. Das chinesische Gericht in Hangzhou traf die gleiche Entscheidung und erkannte Bitcoin als virtuelles Eigentum an.