Ein Gerichtsstreit zwischen einem internationalen Ehepaar und vier Bitcoin-Räubern ist zu Ende gegangen.

Das Shanghai No. 1 Intermediate People’s Court hat laut Baidu News am 6. Mai öffentlich eine Berufung für einen Bitcoin-Streit um Schadenersatz für ausländisches Eigentum angekündigt.

Die Ergebnisse des zweiten Gerichtsverfahrens deuteten darauf hin, dass Bitcoin ein digitaler Vermögenswert ist und durch das Gesetz geschützt werden sollte. Alle Bitcoin Trader, die Bitcoin mit illegalen Mitteln erworben wurden, sollten zurückgegeben oder mit einem Preisnachlass entschädigt werden, heißt es in den lokalen Nachrichten.

Verlustrisiko für Bitcoin Trader

Alles begann mit einem Raubüberfall

Dem Bericht zufolge wurde ein internationales Ehepaar in Shanghai, Pete und Xiaoli Wang, im Jahr 2018 von vier Personen in ihrer Wohnung ausgeraubt. Die Räuber zwangen das Paar, ihre Krypto-Währungen auf die Konten des Angreifers zu überweisen. Der Reporter sagte:

„Diese vier setzten Methoden ein, um die Mobiltelefone des Paares zu kontrollieren, schränkten ihre Freiheit ein, schlugen und bedrohten sie und zwangen die beiden, alle 18,88 Bitmünzen und 6466 Himmelsmünzen, die sie besitzen, zu transferieren.

Während der ersten Gerichtsverhandlung drückte die Vierergruppe ihre Bereitschaft aus, die von Pete und Xiaoli Wang erhaltenen Bitcoin und Skycoin zurückzugeben. Das Gericht verurteilte die Räuber wegen des Verbrechens der illegalen Inhaftierung zu einer Haftstrafe zwischen sechs Monaten und fünfzehn Tagen bis zu acht Monaten.

Das Gericht entschied auch, dass die Schuldigen, falls sie nicht in der Lage sein sollten, dieselbe Kryptowährung zurückzugeben, stattdessen die Landeswährung zum gleichen Preis wie BTC und Skycoin am 12. Juni 2018 zurückgeben sollten.

Nicht so einfach aus dem Schneider

Die vier weigerten sich jedoch, die Entscheidung zu akzeptieren. Sie legten gegen das Urteil Berufung ein:

„Die gegenwärtigen chinesischen Gesetze erkennen die Eigentumsattribute von Bitcoin und Skycoin nicht an und betrachten Bitcoin und Skycoin nicht als Objekte oder Eigentum im rechtlichen Sinne Chinas. Daher haben Pete und Wang Xiaoli nicht das Recht, die Rückgabe von Eigentumsrechten zu verlangen“.

Nach fast 2 Jahren des Kampfes vor Gericht gab das Paar schließlich auf, ihre Skycoin zurückzubekommen. Sie bestanden jedoch weiterhin darauf, dass das Gericht die Rückgabe ihrer Bitcoin anordnet. Das Gericht ordnete schließlich an, dass die vier Räuber die 18,88 BTC des Paares zurückgeben sollten.

Wie Cointelegraph bereits früher berichtete, gab es in der Vergangenheit ähnliche Streitigkeiten in China. Das chinesische Gericht in Hangzhou traf die gleiche Entscheidung und erkannte Bitcoin als virtuelles Eigentum an.